wpml plugin wordpress mulltilingual machen

Mit dem WPML-Plugin WordPress mehrsprachig machen

WordPress in mehreren Sprachen aufzusetzen ist in Zeiten von Globalisierung und internationalen Kunden für dein WordPress-Business unabdingbar. Um dich bei der Umsetzung einer mehrsprachigen WordPress-Seite zu unterstützen, schildere ich dir heute unsere eigenen Erfahrungen mit dem WPML WordPress Plugin für die Mehrsprachigkeit von https://raidboxes.*.

1. Wofür brauchst du das WordPress-Plugin WPML?

WPML macht es dir einfacher, mit nur einer WordPress-Installation eine mehrsprachige Webseite aufzusetzen. Du kannst wählen, welche Sprachen du für deine Seiten einsetzen möchtest und direkt beginnen, deine Inhalte zu übersetzen. Das WPML WordPress-Plugin hat inzwischen standardmäßig über 40 Sprachen(!) zur Auswahl. Mit dem sogenannten WPML Sprach-Editor kannst du aber auch deine eigenen Sprachvarianten hinzufügen. Auf der Webseite von WPML wird als Beispiel “kanadisches Französisch” oder “mexikanisches Spanisch” genannt. Um WordPress mehrsprachig mit Inhalten zu befüllen, bietet dir das WPML-Plugin drei Optionen:

  1. auf einer eigenen Domain pro Sprache
  2. auf mehreren Sub-Domains pro Sprache
  3. auf verschiedenen Domains pro Sprache

2. Funktionen des WPML-Plugins

Das WPML-Plugin legt in deiner WordPress-Instanz verschiedene Sprachversionen deiner Beiträge und Seiten an, die wie völlig getrennte Versionen behandelt werden. Das hat den großen Vorteil, dass nicht nur das WPML-Plugin wieder leichter deaktiviert oder eine Sprache entfernt werden könnte, sondern dadurch auch klare Strukturen geschaffen werden.

Ist dein WordPress multilingual aufgebaut, wird in jedem Header deiner Webseite ein sogenannter “hreflang” gesetzt. Dieser sagt den Suchmaschinen explizit, um welche Sprache es sich bei der jeweiligen WordPress-Seite handelt.

link rel alternate hreflang
Auf raidboxes.* die “hreflang” für Deutschland (de-de), Österreich (de-at), die Schweiz (de-ch) und die USA (en-us).

Mit einem mehrsprachigen WordPress mit WPML musst du natürlich einen entsprechend hohen Aufwand in das Verfassen von mehrsprachigen Beiträgen und Seiten investieren. Auch SEO-Metadaten mit einem Plugin wie Yoast SEO sollten von dir für jede Sprache extra angelegt werden, um die besten Ergebnisse für die jeweilige Webseite zu erreichen.

Ich kann dich aber dahingehend beruhigen, dass das WPML-Plugin für die WordPress Mehrsprachigkeit inzwischen spezielle Features mitbringt, um Seiten und Beiträge direkt zu kopieren und diese dann bspw. auf der Seite der gewählten Landessprache direkt zu übersetzen.

Bei raidboxes.* nutzen wir eigene Sprachversionen für die Länder Deutschland, Österreich und die Schweiz. Zwar wird in allen drei Ländern Deutsch gesprochen, aber dennoch gibt es einige national bedingte Unterschiede, die wir berücksichtigen möchten, wie bspw. bei gewissen Begriffen, Adressen und Telefonnummern.

Um WPML mit deinem WordPress einwandfrei verwenden zu können, solltest du vor der Plugin-Installation auf deiner Seite die Mindestanforderungen für die Nutzung des Plugins überprüfen.

Wie bereits vorausgegangen kannst du deine mehrsprachigen Inhalte entweder auf einer ganz eigenen Domain (beispieldomain.com), in einem Unterverzeichnis (beisspieldomain.com/en/) oder mit einem Sprach-Parameter (beispieldomain.com/?lang=en) anzeigen. Hier am Beispiel einer englischsprachigen WordPress-Webseite.

Ein nützliches Tool für das Erstellen von “hreflang”-Endungen findest du übrigens hier.

3. Standardsprache festlegen und weitere Sprachen hinzufügen

Jetzt geht es an’s Eingemachte! Bevor du dich auf das WPML WordPress-Plugin einlässt, empfehle ich dir dringend, ein manuelles Backup deiner jetzigen Webseite anzulegen. So kannst du jederzeit zurück, sollte etwas nicht so funktionieren wie du es möchtest. Solltest du noch über kein WordPress-Backup verfügen, so nutze bitte ein entsprechendes Backup-Plugin oder aber ein WordPress-Hosting mit integrierten Backups.

wpml plugin installieren und beginnen

Hast du das WPML-Plugin heruntergeladen, installiert und aktiviert, kannst du in den Einstellungen des WPML-Plugins beginnen, die Sprachen zu bestimmen.

Schritt 1:

Nach der Installation wählst du die Standard-Sprache deiner WordPress-Webseite aus.

wpml einrichten sprache des inhalts auswaehlen
WPML Screen 1: Standardsprache auswählen.

Schritt 2:

Du kannst deiner Webseite über 40 weitere Sprachen hinzufügen. Folge dazu Schritt für Schritt dem Einrichtungsprozess des WPML-Plugins.

wpml einrichten uebersetzungssprachen auswaehlen
WPML Screen 2: Weitere Sprachen hinzufügen.

Schritt 3:

Jetzt kannst du die Sprachumschalter-Optionen einrichten. Die standardmäßige Einstellung ist die sogenannte Dropdown-Variante als Menü auf deiner Webseite.

wpml einrichten kompatiblitaetsberichte senden
WPML Screen 3: Sprachumschalter-Optionen.

Du kannst außerdem entscheiden, ob du den Sprachumschalter noch in den Widgets deines WordPress-Themes unterbringen möchtest (Widget-Sprachumschalter) oder am Ende deiner Webseite (Footer-Sprachumschalter).

Für Blogs und Magazine gibt es zusätzlich noch die Variante, in allen deinen Seiten und Beiträgen einen eigenen Sprachumschalter standardmäßig einzufügen zu lassen. Dieser Schalter wird dann automatisch über und unter alle deine Seiten und Beiträgen sichtbar gemacht.  

Diese Funktion ist meines Erachtens allerdings oft mit Problemen verbunden, da automatisch in dein Theme eingegriffen wird. Bitte also vorab der finalen Veröffentlichung ausgiebig testen.

Perfekt für solche kleinen Funktionstests oder auch Plugin-/Theme-Installationen und Aktualisierungen ist übrigens ein sogenanntes WordPress Staging, mit dem du risikolos solche Eingriffe in einer Testumgebung durchspielen kannst.

Falls du den Sprachumschalter lieber selbst in dein WordPress-Theme implementieren möchtest, kannst du den folgenden PHP-Code dafür einsetzen:

<?php do_action('icl_language_selector'); ?>

Es ist außerdem möglich, deine eigenen CSS-Styles zu verwenden. In der Dokumentation des WordPress WPML-Plugins wird die Vorgehensweise dafür geschildert (aber leider nur in Englisch).

Schritt 4:

Damit dir der Support in einem Problemfall möglichst schnell weiterhelfen kann, kannst du Kompatibilitätsberichte einstellen. Dafür sendet das WPML-Plugin eine Liste deiner aktiv genutzten Plugins und Themes and wpml.org.

wpml einrichten kompatiblitaetsberichte senden
WPML Screen 4: Kompatibilitätsberichte einstellen.

Schritt 5:

Abschließend wirst du gebeten, WPML kostenpflichtig zu registrieren. Du kannst es auch kostenlos nutzen, allerdings wären Plugin-Updates sowie Support dann nicht möglich.

wpml einrichten wpml plugin registrieren
WPML Screen 5: Kostenpflichtige Lizenz registrieren.

Wenn du das WPML-Plugin für regelmäßige Sicherheits- und Funktions-Updates auf WPML kostenpflichtig bestellst, bekommst du einen gültigen Schlüssel für dein Plugin und kannst diesen wiederum bei der Registrierung oder aber auch später in der Plugin-Übersicht aktivieren.

4. Mehrsprachige Seiten, Beiträge, Kategorien und Schlagwörter

Sobald du mithilfe von WPML WordPress mehrsprachig eingerichtet hast, kannst du alle deine Beiträge, Seiten, Kategorien und Schlagwörter in die hinzugefügten Sprachen übersetzen.

Anders als bei z.B. qTranslate legst du dafür jeweils eine eigene WordPress-Seite für die neue Sprache an. Das WPML-Plugin sorgt dafür, dass die Seiten dann automatisch miteinander verknüpft werden. Die Beiträge und Seiten deiner Standardsprache werden dabei als erstes gelistet. In deinem WordPress-Admin-Panel kannst du jetzt entweder:

  1. alle Seiten einer Sprache anzeigen
  2. alle Seiten aller Sprachen anzeigen
wpml seiten sprachen
Im Bild habe ich eine neue WordPress-Installation aufgesetzt und WPML installiert. Anschließend ENG hinzugefügt aber noch keine der bestehenden Seiten übersetzt.

Tipp: Wenn du das WPML-Plugin mit einer neuen WordPress-Webseite und nicht deiner bestehenden Seite testen möchtest, kann ich dir unser WordPress-Hosting mit kostenloser Testphase empfehlen. In unter 10 Sek. hast du mit nur einem Klick eine neue WordPress-Installation aufgesetzt und kannst dort WPML risikolos ausprobieren. Nach dem kostenlosen Demo-Zeitraum wird deine neu erstellte Testseite automatisch gelöscht, wenn du das kostenpflichtige Angebot nicht nutzen möchtest.

wpml seite uebersetzen
Mithilfe des Plus-Zeichens in der Übersicht kannst du eine Seite oder einen Beitrag in einer deiner neuen Sprachen anlegen.

Um eine deiner Seiten oder Beiträge in einer neue Sprache hinzuzufügen, kannst du entweder das Plus-Zeichen in der jeweiligen Dashboard-Übersicht nutzen oder in der jeweiligen Seite bzw. Beiträge im Feld “Sprache” eine neue Version in der gewünschten Sprache hinzufügen bzw. die Version(en) in einer bereits vorhandenen Sprache bearbeiten.

wpml seiten uebersetzen
Seiten und Beiträge kannst du im Classic-Editor (WP 4.9) aber auch im Gutenberg-Editor (WP 5.0) über das Bedienfeld »Sprache dieses/r Seite« verwalten.

wpml sprache dieser seite duplizieren

Wenn du nun eine direkte Kopie einer bestehenden deutschen Seite erstellen möchtest, um diese zum Beispiel ins Englische zu übersetzen, ist nichts weiter nötig als bei der „Duplikat-Checkbox“ bei der entsprechenden Sprache einen Haken zu setzen und auf den Button “Duplikat” zu klicken.

wpml sprache dieser seite duplizieren medienanhaenge

Bevor du das Duplikat der Seite erstellst, kannst du noch auswählen, ob die sogenannten Medienanhänge” (Bilder, Grafiken etc.) ebenfalls dupliziert werden sollen. Hier kannst du sogar noch weiter zwischen hochgeladenen Medien und dem Beitragsbild differenzieren.

wpml taxonomie uebersetzungen kategorien
Auch deine WordPress Blog-Kategorien und/oder Blog-Schlagwörter kannst du mit dem WPML-Plugin in mehreren Sprachen erstellen, bzw. mehrsprachig übersetzen.

Es bedarf nur ein wenig Einarbeitung, wenn du gerade erst mit WordPress multilingual begonnen hast. Zur Übersetzung von Taxonomie-Labels und Slugs nutze am besten das hauseigene WPML String Translation Plugin. Bitte beachte, dass für die Nutzung dieses Plugins die kostenpflichtige Registrierung deines WPML-Plugin notwendig ist.

5. WordPress mithilfe von WPML übersetzen

Sehr praktisch bei WPML ist, dass das Plugin die neuen WordPress-Features (z.B. Menüs oder Custom Post Types) schon sehr gut unterstützt. Getestet haben wir es selbst bisher nur mit den individuellen Menüs. Diese lassen sich zumindest sehr gut mehrsprachig anlegen. 

wpml wp menues synchronisieren
Ebenso deine WordPress-Menüs kannst du in die jeweiligen Sprachen übersetzen und synchronisieren. Das WPML-Plugin nutzt dafür ein eigens entwickeltes Werkzeug.

6. Unsere Erfahrung mit WPML

Grundsätzlich lässt sich mit dem WPML-Plugin dein WordPress-Projekt recht schnell und einfach mit Mehrsprachigkeit ausstatten. Auch das Onboarding und die Ersteinrichtung ist innerhalb von Minuten erfolgreich abgeschlossen.

Ich persönlich bin auch gerne dazu bereit, für ein WordPress-Plugin Geld zu bezahlen, um damit die wichtigen Sicherheits- und Funktions-Aktualisierungen zu erhalten sowie die Entwickler*innen bei der Weiterentwicklung des Plugins zu unterstützen.

Vor dem Einsatz des WPML-Plugins und der Umsetzung der multilingualen Webseitenstruktur solltest du auf jeden Fall genügend Zeit für die Planung einkalkulieren. Schließlich musst du zunächst definieren, welche Funktionen du wirklich benötigst und wohin auch zukünftig die Reise mit deiner WordPress-Webseite gehen soll.

Es macht aus meinen Augen keinen Sinn, WordPress mehrsprachig aufzubauen, wenn der größte Teil deines Traffics einzig und allein aus Deutschland kommt und du den größten Teil deines Umsatzes mit diesem generierst.

Bedenke, dass es ziemlich viel Zeit in Anspruch nimmt, deine Seiten und Beiträge in einer weiteren Sprache zur Verfügung zu stellen und entsprechend zu pflegen. Aus der Erfahrung kann ich sagen, dass wir bei einem neuen Beitrag in unserem WordPress-Magazin zwischen 30-45 Minuten in die Erstellung der Sprach-Duplikate aufwenden. Und dies, obwohl die Duplikate in unserem Fall aktuell in der gleichen Sprache erstellt werden.

Zur Umsetzung der Mehrsprachigkeit gehören nicht nur die Erstellung von Texten in verschiedenen Sprachen, sondern auch ggf. Link-Änderungen, Weiterleitungen, SEO-Optimierungen, verschiedene Medien, unterschiedliche Veröffentlichungszeiten und und und.

7. Vor- und Nachteile des WPML-Plugins

Vorteile:

  1. Ein Vorteil des WPML WordPress Plugins sind meiner Meinung nach die individuellen Einsatzgebiete und die schnelle Einrichtung durch das benutzerfreundliche Onboarding.
  2. Ein weiterer Vorteil ist sicherlich der sichergestellte Service und Support durch die Entwickler selbst. Neue Features und Verbesserungen werden den Käufern des Plugins regelmäßig zur Verfügung gestellt. Dafür bin ich gerne bereit zu zahlen.
  3. Auch die direkte Bearbeitung von Taxonomie und Strings innerhalb von WordPress sind mithilfe des WPML-Plugins sehr einfach möglich, um mithilfe von WPML WordPress mehrsprachig einzusetzen.

Nachteile:

  1. Ein persönlicher Nachteil ist für mich, dass die Performance deiner Webseite mit dem WPML-Plugin leiden kann. Aus diesem Grund solltest du auf jeden Fall einen performanten WordPress-Hosting-Spezialisten als deinen Partner wählen.
  2. Die Bedienoberfläche ist durch die jahrelange Weiterentwicklung etwas aus der Mode gekommen. Hast du dich aber erst einmal damit abgefunden, dass nicht alles optimal dargestellt wird oder immer so funktioniert, wie du es gerne gehabt hättest, ist dies recht gut zu verkraften. Außerdem scheint es so als würde mit WordPress 5.0 eine (Gutenberg-) Überarbeitung anstehen.
  3. Last but not least ist es leider so, dass die Kompatibilität mit einer Vielzahl von WordPress-Plugins und WordPress-Themes schlichtweg nicht gegeben ist oder zu Komplikationen führt. Ein Lichtblick ist dabei, dass viele bekannte Plugin-Entwickler und große Theme-Entwickler mit WPML zusammenarbeiten, um die beste Kompatibilität zur Verfügung zu stellen.

8. Weitere (kostenpflichtige) WordPress Multilingual Plugins

  1. Das sicher bekannteste Multilingual Plugin für WordPress – abseits von WPML – ist das sogenannte “Polylang Plugin”. Es hat inzwischen eine große Fangemeinde von über 400.000 kostenpflichtigen Pro-Versionen. Es gibt übrigens auch ein “WPML to Polylang Plugin”, um den Wechsel so einfach wie möglich zu gestalten.
  2. Ein ebenfalls weit verbreitetes, kostenpflichtiges Multilingual Plugin kommt aus Deutschland namens “MultilingualPress”. Auch dieses Plugin hat eine Pro-Version und ist bereits in Version 3 erschienen. Grundvoraussetzung für MultilingualPress ist allerdings eine WordPress-Multisite-Installation.
  3. Mit dem “Weglot Translate Plugin” hatte ich bisher ebenso keine Erfahrung. Das besondere an der kostenpflichtigen Version ist die direkte API-Anbindung, mit deren Hilfe Texte in die Übersetzung gegeben werden können. Wer also keine Zeit, aber die finanziellen Mittel hat, sollte sich das Angebot definitiv genauer anschauen.
  4. Das Multilingual Plugin “TranslatePress“ ist in einer kostenlosen und einer kostenpflichtigen verfügbar und punktet mit der Custom-Editor-Integration, um deine Texte direkt auf der Webseite zu bearbeiten. Die Pro-Variante findest du hier.

Fazit

Das waren meine persönlichen Tipps für WordPress Mehrsprachigkeit mithilfe von WPML und Co. Als letztes lässt sich noch sagen, dass ich auch die anderen Plugins sehr spannend finde und mir fest vorgenommen habe, auch diese einmal gründlich auszuprobieren.

Wie ist deine Meinung zum WPML WordPress Plugin? Hast du bereits Erfahrung mit der Mehrsprachigkeit von WordPress gemacht? Und wenn ja, was waren deine persönlichen Hürden und Fallstricke?

Ich freue mich auf deine Kommentare, Tipps und Feedback!

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu.