WordPress Newsletter #47

Mehrere WP-Seiten effektiver verwalten & Gutenberg-Integration rückt näher

Da es unsere WordPress-News ab jetzt immer freitags gibt, haben wir heute die Nachrichten der vergangenen zwei Wochen im Gepäck. Seit der diesjährigen “State of the Word” Ansprache von Matt Mullenweg auf dem WordCamp US wird wieder kräftig über den Gutenberg-Editor diskutiert. Und die Fragen über die Auswirkungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung häufen sich. Außerdem zeigen wir dir unser neues Entwicklungs-Feature und vier Tools, die dich bei der Verwaltung mehrerer WordPress-WordPress-Projekte unterstützen.

30+ WordPress-Seiten managen? Diese 4 Tools machen’s möglich!
Obwohl WordPress natürlich unser Lieblings-CMS ist und bleibt, wissen wir alle, wie viel Aufwand nötig ist, um eine einzige Seite am Laufen zu halten: Die WordPress-Version, Plugins und Themes updaten, neuen Content erstellen, Kommentare beantworten und Backups managen – dazu die ständigen Sorge um die Sicherheit und Performance der Seite. Schon bei einer Handvoll WordPress-WordPress-Projekte ist dieser Aufwand ein echter Produktivitätskiller. Darum zeigen wir dir, in welchen Bereichen du mit bekannten Verwaltungstools und den integrierten Features deines Hosters wirklich Zeit und Nerven sparst.  

Unser Vorlagen-Feature: Ein Kickstart für deine WordPress-Projekte
Unser neues Feature “WordPress-Vorlagen” spart dir schon beim Setup neuer WP-Seiten massig Zeit, denn eine Vorlage ist ein Backup, das losgelöst von der ursprünglichen Seite gespeichert wird. Aus deinen Vorlagen kannst du dann mit nur einem Klick eine neue Seite erstellen. Das Beste daran: Alle deine Plugins, Themes und Einstellungen werden eins zu eins übernommen und sind sofort einsatzbereit. So kannst du bspw. für verschiedene Themen oder Branchen deine eigenen WordPress-Vorlagen erstellen und neue WordPress-Projekte noch effizienter ins Rollen bringen.

WordPress

Mullenweg gibt Richtung für 2018 vor
Auf dem WordCamp US hat WordPress-Mitgründer Matt Mullenweg seine jährliche “State of the Word” Ansprache gehalten, in der er das vergangene Jahr Revue passieren lässt und den Kurs für das nächste Jahr vorgibt. Dieses Jahr stand seine Rede ganz im Zeichen des neuen Gutenberg-Editors. Wenn der Editor bereit für die Integration in den Core ist, wird WordPress 5.0 ausgerollt. Laut Mullenweg wird das voraussichtlich im April 2018 passieren. Auf WordPressTV kannst du die Ansprache, inklusive Gutenberg Live-Demo, in voller Länge anschauen.

Gutenberg-Editor in aller Munde
Nach dem WordCamp US und Mullenwegs “State of the Word” Session haben sich viele Community-Mitglieder mit dem Gutenberg-Editor auseinandergesetzt. Wir haben eine (nicht vollständige) Liste interessanter Artikel und Kommentare über den neuen Editor zusammengestellt:

Business

Was ändert sich durch die DSGVO wirklich?
Die Antwort darauf ist “Nicht besonders viel” – Das sagt zumindest Jurist Udo Meisen im PressWerk-Podcast. Dennoch gibt es einige Bereiche, in denen durch die DSGVO strengere Vorgaben für Unternehmer gelten werden. Dazu gehören u.a. Zielgruppen-Profiling mit Facebook Ads, der Versand von Newslettern und das Schließen von Auftragsdatenverarbeitungsverträgen mit Drittanbietern. Außerdem erklärt Udo Meisen die neue ePrivacy-Richtlinie, die zusammen mit der DSGVO in Kraft treten wird.

Sicherheit

Cyber-Versicherungen werden immer beliebter
Unternehmen haben zunehmend Angst vor Hacking-Angriffen und wollen sich mit Cyber-Versicherungen gegen diese Gefahr absichern. Laut Heise Online tun sich Versicherer allerdings schwer damit, die Höhe der Risiken abzuschätzen und zu kategorisieren. Der Cyber-Versicherungsmarkt sei zwar derzeit noch überschaubar, Andreas Berger, Vorstandsmitglied bei Allianz AGCS, rechnet allerdings bis 2027 mit einem weltweiten Marktvolumen von 20 Milliarden Euro.

Webdesign

Die perfekte Front-End Checklist
Mit der Front-End Checklist für akribische Webentwickler von David Dias behältst du bei deinen WordPress-WordPress-Projekten immer den Überblick. Die einzelnen Items der Checkliste sind in die Kategorien Head, HTML, Webfonts, CSS, JavaScript, Images, Accessibility, Performance und SEO eingeteilt, die du jeweils ein- bzw. ausblenden kannst. Dazu bekommst du die Priorität der Items angezeigt und kannst dir einen praktischen Report generieren lassen.

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu.