Die besten Mitarbeiter

Die besten Mitarbeiter gewinnen – So eroberst du das Herz der Generation Y

Seit einigen Jahren wird es für Arbeitgeber zunehmend schwieriger, junge Fachkräfte für sich zu gewinnen und längerfristig an das eigene Unternehmen zu binden. Das gilt auch für talentierten Nachwuchs aus dem Webdesign- und IT-Bereich. Vor allem die Agenturbranche beklagt einen Mangel motivierter und qualifizierter Bewerber. Ich zeige dir heute, was die Generation Y mit dieser Entwicklung zu tun hat und wie du auch als kleiner Arbeitgeber deine Erfolgschancen im “War for Talent” verbesserst.

In vielen Branchen ist die Suche nach den passenden Mitarbeitern in den letzten Jahren immer schwieriger geworden. Insbesondere Agenturen haben Probleme, sich bei den qualifizierten jungen Bewerbern als attraktive Arbeitgeber zu positionieren.

Heute sind es allerdings nicht nur die namhaften Unternehmen, die sich mit großen Gehaltsversprechen und Prestige die besten Bewerber herauspicken. Durch innovative Mitarbeiter-Konzepte und eine überzeugende Vision locken immer mehr Startups qualifizierte Talente an. Warum das so gut funktioniert, erfährst du diesem Artikel.  

“War for Talent” – Große Nachfrage, kleines Angebot

Der Konkurrenzkampf um die besten Webdesigner, Entwickler und IT-Profis lässt sich zum einen dadurch erklären, dass der Bedarf an Webseiten, maßgeschneiderten Programmen, Apps und Co. in den letzten Jahren stark zugenommen hat.

Wer als Arbeitgeber keine attraktiven Bedingungen für diese heiß umkämpften Fachkräfte bietet, wird früher oder später in die Röhre gucken.

Der Fachkräftemangel hat einen weiteren großen Treiber: den demografischen Wandel. Laut einer Studie des deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) werden 2040 in Deutschland schlimmstenfalls fast zehn Millionen Arbeitskräfte fehlen.

Quelle: Handelsblatt

Warum du die Generation Y ernst nehmen solltest

Durch den Engpass an Fachkräften können es sich qualifizierte Bewerber in vielen Branchen leisten, bei der Entscheidung über ihren Arbeitsplatz wählerisch zu sein. Um die besten Bewerber gewinnen zu können, musst du die Bedürfnisse deiner zukünftigen Mitarbeiter genau kennen.

Wenn du deine (potenziellen) Mitarbeiter motivieren und langfristig binden willst, musst du als Arbeitgeber verstehen, was ihnen wirklich wichtig ist.

Die Generation, die in den nächsten Jahren den Arbeitsmarkt dominieren wird, ist die Generation Y – auch “Millennials” genannt. Dazu zählen, je nach Definition, die Jahrgänge von 1981 bis ca. 2000.

Wie eigentlich allen Generationen, werden auch Millennials besondere Eigenschaften zugesprochen. In der Regel sind das verallgemeinernde Charakteristika, die z.B. auf Berichten von Lehrern und Arbeitgebern, wissenschaftlichen Studien oder einfach einem allgemeinen Eindruck beruhen.

Generation Why – Sprunghaft und anspruchsvoll

Die Generation Y wird unter anderem als technologie-affin, örtlich flexibel, egoistisch, verwöhnt, unbeständig und selbstbewusst beschrieben. Im Arbeitskontext wird außerdem oft ihr Verlangen nach ständigem Feedback erwähnt.

Wegen ihrer Eigenschaft, immer alles hinterfragen zu wollen, werden Millennials auch als Generation Why bezeichnet.

In Artikeln und Studien aus Arbeitgebersicht klingt oft an, dass Millennials im Vergleich zu ihren Vorgängern, der Generation X, übertrieben hohe Ansprüche an ihren Arbeitsplatz stellen.

Die vermeintlich ungerechtfertigten Forderungen der Generation Y zu ignorieren, ist allerdings keine sinnvolle Strategie. Wer auch zukünftig den besten Nachwuchs für sich gewinnen will, sollte sich mit den Bedürfnissen von Millennials auseinandersetzen.

Was erwarten Millennials vom Arbeitgeber?

Im Juli 2017 haben (im Rahmen meiner Masterarbeit zum Thema Employer Branding) circa 140 Studenten und Young Professionals der Generation Y mehrere Arbeitgeber-Leistungen hinsichtlich ihrer Wichtigkeit bewertet.

Dabei kam heraus, dass dem Arbeitnehmer-Nachwuchs der Generation Y folgende Dinge am wichtigsten sind:

  • Ein engagiertes und kollegiales Team
  • Eine faire Vergütung
  • Offenheit für neue Ideen und Feedback
  • Anspruchsvolle und abwechslungsreiche Arbeitsaufgaben
  • Chancen auf eine Festanstellung (z.B. nach Trainee-Programm)
  • Attraktive Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten
  • Transparenz, Vertrauen und Respekt als Firmenwerte
  • Eine wertschätzende und transparente Firmenkultur
  • Flexible Arbeitszeiten und Homeoffice

Als weniger wichtig wurden bspw. Nachhaltigkeit, namhafte Kunden und Partner, Auszeichnungen wie “Top Arbeitgeber” oder materielle Zusatzleistungen wie Firmenwagen und -handy bewertet.

Viele größere Studien kommen auf ein ähnliches Ergebnis: Arbeitsklima und Kollegenzusammenhalt sind der Generation Y am wichtigsten. Dazu sollen Arbeitsaufgaben interessant und bedeutungsvoll sein, die Work-Life Balance stimmen, Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen und der Arbeitsplatz sicher sein.

Mit Unternehmenskultur und klaren Werten punkten

Was du als Arbeitgeber aus diesen Ergebnissen lernen kannst? Die Generation Y lässt sich nicht mit leeren Phrasen und eingefahrenen Unternehmensstrukturen überzeugen.

Wer qualifizierte Millennials für sich gewinnen will, braucht eine ansprechende Unternehmenskultur und Werte, mit denen sie sich identifizieren können. Viele Startups haben das bereits verstanden.

Eine Studie zum Thema Cultural Fit in der IT-Branche bestätigt die Wichtigkeit von Kultur. Die Ergebnisse zeigen zum Beispiel, dass 95 Prozent der Befragten bereit sind, wegen einer nicht passenden Unternehmenskultur den Job zu wechseln. 70 Prozent haben sogar schon einmal aus diesem Grund den Arbeitsplatz gewechselt.

Authentische Werte als Differenzierungsmerkmal

Wenn du noch keine Unternehmenswerte festgelegt hast, fragst du dich jetzt wahrscheinlich “Wofür steht mein Unternehmen eigentlich?”. Sich darüber Gedanken zu machen, ist der erste Schritt in die richtige Richtung.

Um Leitbilder zu finden, die sich in deiner Unternehmensgeschichte widerspiegeln, die authentisch sind, und mit denen sich deine Mitarbeiter identifizieren können, empfehle ich dir das Buch “Der Sinn des Unternehmens – Wofür arbeiten wir eigentlich?” von Dominic Veken.

Schon im Bewerbungsgespräch kannst du dann mit den richtigen Fragen überprüfen, ob ein potenzieller Mitarbeiter wirklich zu deiner Unternehmenskultur passt.

Angenommen einer deiner Werte ist “unstillbarer Wissensdurst”. Fragst du einen Bewerber direkt, ob er ein wissensdurstiger Mensch ist, wird es das vermutlich bejahen. Bohrst du allerdings nach, wann seine letzte Weiterbildung war und welches Buch er als letztes gelesen hat, wirst du einem echten “Fit” deutlich näherkommen.

RAIDBOXES baut auf Transparenz und Team-Spirit

Bei RAIDBOXES gibt es sechs große Werte, die zum einen unser Handeln als Unternehmen und zum anderen das Miteinander des gesamten Teams bestimmen. Die zwei wichtigsten Leitbilder sind dabei Freiheit und Leistungsorientierung.

Freiheit

Wir sind freiheitsliebend und eigenverantwortlich: Mit Konzepten wie Holokratie, flexiblen Arbeitszeiten und Homeoffice hat jeder die Freiheit – aber auch die Verantwortung – in seinem Bereich die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Leistungsorientierung

Wir sind leistungshungrig und lieben Produktivität, weil wir immer die Nummer Eins sein wollen. Um noch produktiver zu sein, haben wir bspw. vor Kurzem eine neue Methode ähnlich dem SCRUM-Prinzip eingeführt. So können wir neue Features noch schneller an den Start bringen.

Transparenz

Bei RAIDBOXES sind Umsatzzahlen, Finanzpläne und Gehälter für alle Teammitglieder jederzeit einsehbar. Wir kommunizieren immer offen und ehrlich, auch in schwierigen Situationen.

Das Unternehmen Buffer geht in dieser Hinsicht sogar noch einen Schritt weiter: Die Gehälter und deren Berechnung sind nicht nur für Mitarbeiter, sondern für die ganze Öffentlichkeit transparent einsehbar.

Einfachheit

Unser Ziel ist es, alles für unsere Kunden noch einfacher zu machen: So wenige Klicks wie möglich, so selbsterklärend wie möglich, so schnell wie möglich. Nach diesem Prinzip ist auch unser Hosting- und Verwaltungs-Dashboard aufgebaut.

Unkonventionell

Wir sind experimentierfreudig und kreativ, denn nur wenn wir Konventionen brechen und neue Dinge ausprobieren, können wir uns gegen die Goliaths der Hosting-Welt behaupten. Ein Beispiel dafür ist unser FREE-DEV-Programm für Agenturen und Webdesigner.

Freundlichkeit

Egal, ob bei Kollegen oder Kunden: Sollten die Emotionen einmal hochkochen, bleiben wir freundlich und verständnisvoll. Konflikte im Team werden bei uns direkt und persönlich geklärt, um Spannungen sofort aufzulösen.

Indem wir diese Werte transparent kommunizieren und im Bewerbungsgespräch überprüfen, erhöhen wir die Chance, dass Bewerber zu uns passen und Mitarbeiter längerfristig im Unternehmen bleiben.

Der richtige kulturelle “Fit” zwischen RAIDBOXES und einem neuen Mitarbeiter ist uns sogar wichtiger als ein lückenloser Lebenslauf oder ein top Uni-Abschluss.

Fazit: Unternehmenswerte schaffen Win-Win-Situation

Entstehen beim Vorstellungsgespräch gegenseitige Erwartungen, die in der Realität gar nicht umsetzbar sind, ist eine hohe Mitarbeiterfluktuation vorprogrammiert. Zum richtigen “Fit” zwischen Arbeitgeber und Mitarbeiter kommt es daher nur, wenn beide Parteien ihre Bedürfnisse kennen und diese offen kommunizieren.

Als Arbeitgeber solltest du dir darüber im Klaren sein, dass eine transparente Unternehmenskultur zunehmend zum Differenzierungsfaktor wird und du damit im “War for Talent” punkten kannst.

Grundsätzlich gilt: Wenn du deine Werte nicht nur kommunizierst, sondern auch aktiv danach handelst, wirst du genau die Mitarbeiter ansprechen, die zu deinem Unternehmen passen.

Was sind deine Erfahrungen mit der Suche neuer Mitarbeiter? Hattest du schon einmal Probleme, einen passenden Bewerber zu finden? Ich freue mich über deine Kommentare!

Erhalte kostenlos die neusten WP-News und OtB-Artikel!

Ja, ich bin mit der Datenverarbeitung einverstanden.